02.02.2014

Ein Kreis hat sich geschlossen
*06.07.2000  -  † 05.03.2014




Leider mussten wir unsere "Omi" hergeben.

Keiner fragt uns, ob wir das möchten oder ob wir dafür schon bereit sind und es trifft einen hart. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle wie alt oder wie jung ein Hund ist, es ist immer so früh. Ich war jedenfalls noch nicht so weit meine Rica gehen zu lassen. Klar, sie war schon eine Weile krank, aber mit 13,8 Jahren darf man das auch.



Wir hatten ihr ein separates Reich in der Wohnung geschaffen, in das sie sich zurück ziehen konnte. Ihr Bedürfnis nach mehr Ruhe hatte sich in der letzten Zeit verstärkt. Einen Abend zuvor war Rica sehr unruhig. Sie bellte leise. Nach einem Wuff machte sie ständig eine Pause als wenn sie lauschte ob ich zu ihr käme. Zu den anderen wollte sie nicht, alleine bleiben aber auch nicht.

Ich spürte dass etwas nicht stimmte und blieb mit einem flauen Gefühl im Magen bei ihr. Sie lag auf ihrem Platz und beobachtete mich, aber das tat sie immer wenn ich bei ihr war. Wenn ich das Zimmer verließ, rief sie wieder nach mir.




Am anderen Morgen war alles so wie immer. Alles war gut.
Der Schock kam in den späten Nachmittagsstunden.
Nach einem epileptischen Anfall folgte noch ein Schlaganfall.
Ich versuchte verzweifelt ihr zu helfen. Da lag meine Rica und kam nicht mehr hoch. Die Gliedmaßen weit von sich gestreckt und die Augen weit aufgerissen und ich stand hilflos daneben. Ich konnte es nicht glauben.
Schweren Herzens brachten wir sie zum Tierarzt. Mir war schlecht und trotzdem hoffte ich auf ein Wunder.
Dieses Wunder kam nicht. Ich musste sie gehen lassen.




Ich denke noch gerne daran zurück wie ich zu dieser tollen Hündin kam. Eigentlich sollte es eine graue werden.
Doch diese kleine schwarze Maus rückte nie von meiner Seite wenn ich bei der Züchterin war.

Sie war ein Traum in schwarz. Es gab nie Probleme mit ihr, immer freundlich und fröhlich.
Ihre schnelle Auffassungsgabe war der Wahnsinn.
Sie klebte an mir. Mit 12 Monaten hätte ich bereits mit ihr die BH machen können.
Mit zwei Jahren stand sie bei einer Bundessiegerprüfung zusammen mit meinem damaligen Rüden auf dem Treppchen. Arko hatte Platz 1 und Rica den dritten Platz. Das hatte bis dahin noch niemand geschafft. Sie lernte mit einer Leichtigkeit die mich immer wieder begeisterte. Immer wieder belegten diesen beiden Hunden auf Turnieren Platz 1 und 2.




Ich hatte immer den Eindruck, das Sie es genoss zu arbeiten.
Ohne Probleme spazierte sie mal eben bis zu Obedience Klasse 3.
Beim Flyball zeigt sie ihr Temperament. Sie war schnell ... und wie schnell.
Stöbern kein Problem. Okay, ich darf das Teil nicht berühren, dann eben nicht !
Sie zeigte eine Unterordnung die begeisterte.




Sie zeigte mir, das Unterordnung auch Spaß machen konnte. Bis dahin war das für mich ein "muss".
Ich könnte noch so viel über Sie erzählen.



Während des Schreibens muss ich immer wieder schmunzeln, obwohl die Tränen kullern.
Sie liebte das apportieren. Sie hatte gelernt, wenn sie mit etwas bringt, bekommt man eine Belohnung.
Selbst im hohen Alter sammelte sie sämtliche Dinge vom Boden auf und brachte sie mir, ob ich sie haben wollte oder nicht. Sie war darin sehr hartnäckig.




Und nun ist sie nicht mehr da. Ein Abschied für immer.
Wir bleiben zurück und können nichts tun.
Es tut so weh. Wie gern würde ich die Zeit zurück drehen.
Noch einmal mit ihr kuscheln, das wäre schön.
Nun bleiben mir nur die vielen Erinnerungen an eine wundervolle Hündin.